"Vertrauensvolle Zusammenarbeit" zwischen Arbeitgeber und Beschäftigten, das ist das Leitbild, das mit dem 2011 novellierten Landespersonalvertretungsgesetz NW (LPVG NW) verfolgt wird.

Der Gesetzgeber wünscht eine starke Einbindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in strategische und personelle Entscheidungsprozesse des Arbeitgebers. Er überträgt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein großes Verantwortungspotential.

Instrument für diese Mitbestimmung ist der Personalrat, der alle vier Jahre von den Beschäftigten gewählt wird. Der Personalrat ist damit die Mitarbeitervertretung und spricht für die Beschäftigten.
Die Größe des Personalrates ist abhängig von der Anzahl der Beschäftigten.


Der Personalrat der Stadtverwaltung Neuss ist 2012 neu gewählt worden und besteht aus insgesamt 13 Mitgliedern, die sich grundsätzlich aus zwei Beschäftigtengruppen, nämlich Beamten und Tarifbeschäftigten, zusammensetzen. 4 Personalratsmitglieder sind von den Beamtinnen und Beamten und 9 von den Tarifbeschäftigten gewählt worden.
Der Beteiligungskatalog des LPVG ist groß und breit gefächert. Er umfasst mit personellen Entscheidungen, Fragen zur  Dienstzeitenregelung, organisatorischen Veränderungen oder auch finanzpolitischen Ausrichtungen die gesamte Bandbreite städtischer Verwaltungstätigkeit. Häufig sind aber auch einfach nur Gespräche gefragt, um verfahrene Situationen zu klären, bei denen der Personalrat vermittelnd tätig werden kann.
Um verantwortungsvoll Entscheidungen mit zum Teil erheblichen Konsequenzen treffen zu können, ist großes Fachwissen erforderlich. Seit mehr als 120 Jahren haben sich Gewerkschaften als Ziel gesetzt, die Arbeitsverhältnisse der Beschäftigten zu verbessern. Was liegt also näher, als die Personalratsarbeit vor Ort mit dem gewerkschaftlichen Know-how zu unterstützen? Auch wenn Personalratsarbeit grundsätzlich ohne eine Gewerkschaft im Rücken funktionieren kann, werden in Neuss fast alle Personalratsmitglieder bei ihrer Arbeit gewerkschaftlich unterstützt.

In der Gruppe der Beamten vertreten

  • Gaby Leißing
  • Reiner Dankelmann
  • Michael Böhmer


und in der Gruppe der Tarifbeschäftigten

  • Angela Lauche
  • Cristina Pires
  • Stefan Engels
  • Uwe Manke
  • Friedhelm Kronenberg
  • Uli Kratzke-Giesen

 
die Interessen der Beamten und Beschäftigten mit Unterstützung der komba-Gewerkschaft.

Angela Lauche ist Vorsitzende des Personalrates und für die Vertretung der Mitarbeiterinteressen von der üblichen Verwaltungstätigkeit freigestellt. Daneben sind ebenfalls Cristina Pires, Reiner Dankelmann, Friedhelm Kronenberg (zu 50 %) und Uli Kratzke-Giesen (zu 50 %) freigestellt und kümmern sich mit Verstand und Herz um die Belange der Kolleginnen und Kollegen.

 
Natürlich ist Personalratsarbeit, so wie sie das Gesetz verstanden wissen will, gewerkschafts- und gruppenübergreifend. Es ist kein Zwang, gewerkschaftlich organisiert zu sein, um sich an die Mitglieder des  Personalrates zu wenden - es ist aber auch kein Hindernis.

Nutzen Sie die Chancen zur Mitbestimmung im Sinne einer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeber, die das LPVG Ihnen einräumt. 

Es ist Ihr Recht!

Ansprechpartner

 

 

Angela Lauche

  • Vorsitzende des Personalrates der Stadt Neuss
  • freigestelltes Personalratsmitglied
  • Tel. (dienstl.): 02131 90-5506
  • Email: angela.lauche@stadt.neuss.de

Cristina Pires

Katja Hüttenrauch - freigestelltes Personalratsmitglied

Reiner Dankelmann


Friedhelm Kronenberg

Uli Kratzke-Giesen

Kontakt OV Neuss

Vorsitzende
Cristina Pires
Tel: 02131-905504
Mail: info(at)komba-neuss.de

Kontakt Jugend

Vorsitzender
Ismail Yavuz
Email: jugend(at)komba-neuss.de

Tel. (dienstl.): 02131 90-5145

Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft

Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft in der komba gewerkschaft